Gedanken zum Monat September 2013

„Die Freude am Herrn ist eure Stärke!“ Nehemia 8,10
Wenn ich diesen Bibelvers höre, dann denke ich an eine ältere Frau, sie ist mittlerweile verstorben, die diesen Vers bei jedem ihrer Gebete zitiert hat. Dieser Vers war ihr Lebensmotto, ihr Halt. Sie hatte ein schweres Leben. Sie hatte so manche Zeiten erlebt, in denen Freude nicht das vorrangige Lebensgefühl war. Trotzdem, oder vielleicht gerade deshalb hielt sie sich an diesem Vers fest.

Nicht die äußeren Umstände, nicht die innersten Gedanken oder Gefühle bestimmen unser Leben. Gott zu kennen, seine Größe und Allmacht zu bestaunen und gleichzeitig seine Liebe und Barmherzigkeit zu erfahren, das ist die Stärke, die uns auch durch schwere Zeiten hindurch trägt.

Gedanken zum Monat August 2013

Geht es Ihnen gut? Sind Sie glücklich?
Nicht immer haben wir Grund zur Freude. Manches kann uns Glück oder Freude rauben.
Wir sind krank oder ein geliebter Mensch ist gestorben. Wir finden keine Arbeit oder wissen vor lauter Arbeit nicht ein noch aus. Wir sind einsam oder kommen nie zur Ruhe.

Gedanken zum Monat April 2013

Gegen Etikettenschwindel

„Was drauf steht, muss auch drin sein“. Das ist ein Anspruch, auf den viele Konsumenten in Deutschland seit einigen Wochen wohl ganz besonders viel Wert legen. Der „Etikettenschwindel“ ist bisher eines der Unwörter des Jahres 2013, denn eine Mogelpackung will niemand haben. 

Gedanken zum Monat Mai 2013

Eine Herzensangelegenheit

Eine Herzensangelegenheit ist etwas, "was für jemanden ganz persönlich von großer Wichtigkeit ist“ – sagt zumindest der Duden. Doch ich denke diese Definition ist ein wenig zu kurz gegriffen.

Gedanken zum Monat März 2013

Bei manchen Worten, die Jesus gesagt und gelebt hat, muss man zweifellos anerkennen: Er ist einfach nur genial!

So verhält es sich auch mit Markus 10,45:

„Der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben hinzugeben als Lösegeld für viele“.

Aktuelles aus unserem Verband: