Gedanken zum Monat April 2012

Wer spricht da?

Es ist nicht unerheblich genau hinzuschauen, wer uns etwas sagt. Nicht jeder hat das Recht oder die Autorität, in unser Leben hineinzusprechen. Doch viele tun es- oft auch ungefragt- vielleicht sogar unbemerkt. Merken wir noch, wie sehr wir uns von den Medien, dem Zeitgeist, unserem Umfeld oder gut gemeinten Ratschlägen beeinflussen lassen?

Gedanken zur Jahreslosung - Januar 2012

Da könnt ich schwach werden!

Schwach sein, das will doch niemand. Stark sein ist die Devise, kompetent und selbstbewusst. Alles im Griff haben, ist doch klar! Wer schwach ist, hat etwas falsch gemacht. Der hat nicht genügend auf sich geachtet, hat nicht gelernt, sich durchzusetzen. Auf jeden Fall hat er selbst schuld an seiner Schwäche. Schwäche, das ist doch ein Charakterproblem.

Gedanken zum Monat Februar 2012

Jeder ist sich selbst der Nächste?

Ist es einfacher sich an Vorschriften zu halten oder an Beziehungen zu orientieren?

Je nachdem wie man gestrickt ist, würde die Antwort unterschiedlich ausfallen. Der spontane Kumpeltyp liebt BEZIEHUNGEN. Die strukturliebenden Gutbürger bauen in ihrem Leben lieber auf feste VORSCHRIFTEN und sichere Leitlinien. --- Was ist die bessere Einstellung?

Gedanken zum Monat Dezember 2011

Ewige Liebe

Die Geschichte Gottes mit seinem Volk Israel liest sich wie eine dramatische Liebesgeschichte. Da gab es Zeiten der Liebe und Nähe und Zeiten der Untreue des Volkes und der Trennung von Gott. Und immer wieder geht Gott auf die Suche nach seinem Volk.

Aktuelles aus unserem Verband: